THE MUSIC OF GENESIS

The Albums Tour (1976-1980)

Genesis war immer ein Ausdruck intellektueller Ernsthaftigkeit und Professionalität. Dies gilt auch für die „Post-Gabriel“-Ära:

 

The „Music of Genesis“ will dem gerecht werden: Die Zusammenstellung eines Programms aus den Alben der Jahre 1976 – 1980 (Titel) geschieht so nicht zufällig – eine Analyse der Titel zeigt hier eine kontinuierliche musikalische Entwicklung, die mit „Duke“ ihren Höhepunkt und Abschluss findet.

Die Zuschauer erwarten keine Cover-Versionen sondern Replikate, Kopien von Original-Kunstwerken – live gespielt auch da, wo Titel von Genesis selbst zuvor nie live gespielt wurden: ein absolutes Hörvergnügen für jeden echten Genesis-Fan, fernab vom Schielen auf den Wiedererkennungswert von Hits.

 

Ein so hochgestecktes Ziel zu erfüllen, braucht es auch entsprechendes Personal:

Markus „Elmar" Ferner / Gesang

Auf Genesis zum ersten Mal aufmerksam geworden mit der LP „Invisible Touch“.

Mit 12 begonnen, autodidaktisch Keyboard zu spielen, erste Band mit Freunden im Alter von 19 gegründet.

Ab 2000 bis 2012 Keyboarder in der Top40-Band „Finity“, vorwiegend im Norden unterwegs.

2007 die wunderbaren Kollegen kennengelernt für Jochens Diplomkonzert

Im Jahr 2011 die erste deutsche a-ha-Tributeband gegründet. Seitdem in ganz Deutschland unterwegs.

Ab 2012 schauspielerisch tätig bei einem lokalen Musical-Projekt.

Von 2012 bis 2017 Produktion wöchentlicher Nonstop-Mixe für ein Internetradio.

Seit 2017 ständiges Mitglied des Orchesters der Waldbühne Kloster Oesede. 

 

Jochen Pietsch / Keyboard

Jochen hat im Alter von acht Jahren mit dem Keyboardspiel begonnen. Bereits als Teenager hat er als Kirchenorganist gearbeitet und in der Schulbigband sowie Musicalproduktionen gespielt und arrangiert.

2002-2007 hat er Musikerziehung Jazz/Rock/Pop an der Hochschule für Musik und Theater Hannover (heute Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover) studiert und mit Diplom abgeschlossen.

Als Keyboarder und musikalischer Leiter hat er u.a. für die Shakespeare-Musicals „Ein Sommernachtstraum“, „Der Sturm“ und „Wie es euch gefällt“ von Heinz Rudolph Kunze und Heiner Lürig, am Theater für Niedersachsen (u.a. Footloose, Avenue Q, Company, Shockheaded Peter) und „Motown – Die Legende“ gearbeitet und Crossover-Orchesterarrangements für u.a. Queensberry, Clowns und Helden und Ayman geschrieben. Mit seinem Gospelensemble „The Living Gospel Choir“ hat er u.a. mit Peter Maffay und Marquess zusammengearbeitet und beim Papstbesuch 2011 in Etzelsbach für ca. 90.000 Besucher*innen gespielt.

Jochen unterrichtet Pop-Klavier an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover sowie an der Musikschule Ostkreis Hannover.

 

Niklas Turmann / Gitarre

Seit 2008 als Gitarrist und Sänger mit der Band um den ehemaligen Scorpions Gitarristen Uli Jon Roth weltweit auf Tournee. Darüber hinaus veröffentlichte Niklas zwei Alben mit seiner Progressive Rock Band Crystal Breed, spielt bei der Krautrockband Jane und ist seit 2020 mit den Mönchen von Gregorian unterwegs. 2018 „G3-Tournee“ an der Seite von Uli Jon Roth, Joe Satriani und John Petrucci. 

 

Michael Schugardt / Bass

Sowohl im Rock wie im Jazz zuhause. 2002 Popkurs und 2003-2008 Studium Jazz/Rock/Pop in Hannover. Im Laufe der Jahre Auftritte und Aufnahmen mit über 60 verschiedenen Bands, darunter Crystal Breed und youdid. 2013 Auslandsjahr in London, seit 2014 in Hamburg im privaten Musikstudio tätig.

 

Momme Boe / Schlagzeug

Wollte schon mit 3 Jahren im Spielmannszug mitspielen, konnte aber die Trommel nicht tragen.

Ab 2003 Studium im Hauptfach Schlagzeug Jazz/Rock/Pop zusammen mit Niklas, Jochen und Michael in Hannover. 

 

Als Schlagzeuger und Percussionist Konzerte und Tourneen in über 20 Ländern gespielt, u.a. mit David Hasselhoff und Pee Wee Ellis, außerdem seit 2017 eigene Musikschule in Husum.

Erster Tourneezeitraum: 14.-31.10.2023

Weitere Termine auf Anfrage

Übrigens: Als "The Farm" ließen Konzerte der damaligen Hochschulabsolventen die Genesis-Fangemeinde bereits 2007 & 2009 aufhorchen“ und ihre YouTube-Musikvideos ("Behind the lines" allein mit fast 100.000 Klicks) sorgten schon damals für Tournachfragen aus der ganzen Welt...
Es sollte in der eingeschworenen Genesis-Fangemeinde sehr schnell die Runde machen, dass - musikalisch gereift - die fünf wieder spielen, wenn auch unter anderem Namen.