Der wundervolle Zauberer von Oz

In einer neuen, modernen Fassung von Christina Stephan und mit der Musik von Jonas Pieper, erwecken die Darsteller die Zauberwelt von Frank L. Baum zum Leben.

Die kleine Thea aus dem grauen Ort, nennen wir ihn - Rheinbach, landet durch einen Wirbelsturm im zauberhaften Land Oz. Versehentlich erschlägt sie dabei die böse Hexe des Ostens und wird bei ihrer Ankunft als Heldin gefeiert.

Als sich herausstellt, dass sie eigentlich nur ein junges Mädchen ist, welches wieder nach Hause möchte, schickt die gute Hexe des Nordens sie zum Zauberer von Oz. Dieser Zauberer herrscht von der Smaragdstadt aus über das Land und man sagt ihm gewaltige Magie nach.

Auf ihrem Weg begegnet sie der Vogelscheuche, dem Blechmann und dem Löwen, die sich ihr anschließen, um jeweils Verstand, Herz und Mut beim Zauberer zu erbitten. Auf ihrer Reise werden sie immer wieder von der bösen Hexe des Westens aufgesucht, die ihre erschlagene Schwester rächen möchte. Doch die vier Helden schaffen es mehrfach zu entkommen.

Angekommen in der Smaragdstadt wird den Bittstellern vom Zauberer mitgeteilt, dass ihre Wünsche nur von ihm erfüllt werden, wenn sie die böse Hexe des Westens besiegen.

Thea, die Vogelscheuche, der Blechmann und der Löwe ziehen los, um sich der bösen Hexe zu stellen.

 

Die erste Produktion des Theatervereins „Rampenwutz e.V.“ entführt auf eine Reise in das magische Land Oz für die ganze Familie! Ohne aufwändiges Bühnenbild, aber mit viel Witz und Spielfreude, wunderbaren Regieideen und eingängiger Musik wird die altbekannte Geschichte sehr schön entstaubt.