PETER K. KÜHNEL

 

SOLOPROGRAMME:

 

 

- THRILL

 

- YATRA - INDIAN NIGHT

PETER K. KÜHNEL

hat sich als kreativer Gitarrist immer zwischen Rock, Jazz, improvisierter Musik und Ethnic-Music bewegt. Er arbeitet als Komponist, Produzent und Musiker. Neben seiner Arbeit an z.B. Film- und Theatermusiken ist er aktuell auch mit zwei Soloprogrammen live zu sehen:

THRILL und

YATRA – AN INDIAN NIGHT.

1969: In den USA findet Woodstock statt und in der DDR studiert Kühnel Komposition und Gitarre an der Hochschule für Musik CARL MARIA von WEBER Dresden. Nach Studium an der Spezialklasse für Jazz in Berlin beginnt eine intensive Zusammenarbeit mit der ersten Garde der nationalen Jazzmusiker, aber auch ein erster Kontakt zu Ravi Shankar.

1975 dann Mitglied der Nina Hagen Band, die Medien küren ihn zum besten Gitarristen der DDR. Gleichzeitig aber entstehen erste Filmmusiken, er zeichnet verantwortlich für die Welturaufführung des Oratoriums „AXION ESTI“ von Mikis Theodorakis, Komposition und Uraufführung des Rockwerkes „WELTLICHE MESSE“ (1981).

Auf Einladung durch den internationalen Musikrat der UNESCO studierte er klassische Indische Musik an der „SANGEET RESEARCH ACADEMY“ in Bombay (INDIEN) bei PANDIT ARVIND PARIKH und RAFFAT KHAN.

Zuvor aber gründete er bereits 1984 die Künstlervereinigung YATRA, in der, inspiriert durch die Kontakte zu indischer Musik, Musiker, Tänzer und Künstler anderer Sparten ihre einzigartigen Kunstprojekte entwickelten.

Es folgten lange Jahre internationaler und nationaler Konzerttourneen, Studienreisen nach Mittelasien und Nordafrika, Konzerte in der BRD und Luxemburg…

Seitdem war Kühnel vor allem als Komponist, Produzent und Musiker von Film-und Theatermusiken tätig. In Zusammenarbeit mit dem Staatsschauspiel Dresden, mit Markus Lüpertz und der Kunst-akademie Düsseldorf und mit der Stefan George Gesellschaft sind so Vertonungen von Shakespeare-Werken, zeitgenössische Opern, Nietzsche-Adaptionen und Lyrik-CDs entstanden.

 

Zur Auswahl stehen aktuell die folgenden Soloprogramme:

 

 

THRILL

 

Der Multi-Instrumentalist Kühnel kreiert mithilfe modernster Elektronik künstliche Räume, die dann mit analogen Instrumenten zu „Klanglandschaften“ verschmelzen. Da treffen eingängige melancholische Melodien auf Grooves und Beats, die Techno und Trancemusiken verwandt sind. Dies alles wird zu einer musikalischen Erzählung, deren dramaturgischer Bogen den Zuhörer nicht loslässt: Musik wird zum puren Nervenkitzel – das Thrill- Erlebnis!

 

YATRA - INDIAN NIGHT

 

 

Hier erlebt der Zuschauer und Zuhörer einen ganz anderen Kühnel: Der Absolvent der Sangeet Research Academy Bombay präsentiert exotische Collagen und faszinierende Riffs auf der Sitar, klassische indische Ragas verbinden sich mit westlicher Jazznote – East meets West.